Karex

[Sponsored Post. Dieser Beitrag enthält Werbung; dieses Produkt haben wir kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen.]

Zähne putzen muss jedes Kind. Aber es ist gar nicht so einfach, aus der Fülle der angebotenen Zahnpasta-Sorten die Richtige zu finden. Oft ist zu hören, dass Kinder nicht zu viel Fluorid aufnehmen sollen, da es zu Verfärbungen der Zähne kommen kann. Deshalb waren wir besonders gespannt auf den Produkttest mit der neuen Kinder Karex Zahnpasta ohne Fluorid. Sie basiert auf dem zahnverwandten Wirkstoff Hydroxylapatit. Es lagert sich laut Hersteller am Zahn an und soll dort durch regelmäßiges Putzen den Zahnschmelz reparieren. Außerdem bildet es eine Schutzschicht um den Zahn, die vor Karies schützen soll.

Was haben wir getestet? Kinder Karex Zahnpasta

Der erste Eindruck? In einer blau-weißen Pappschachtel steckt die Tube mit der Aufschrift „Karex“, in bunten Buchstaben steht das Wort „Kinder“ geschrieben. Der Aufdruck „ohne Fluorid“ ist zu lesen und auch die Angabe, dass diese Zahnpasta für jedes Alter geeignet ist. Die Tube selbst hat einen großen, handlichen Schraubverschluss, auf dem sie gut stehen kann. Sehr ansprechend für Kinder finden wir das Outfit aber nicht.

Die Qualität? Der Wirkstoff Hydroxylapatit – aus ihm bestehen unsere Zähne hauptsächlich – lagert sich laut Hersteller am Zahn an und soll dort vor schädlichen Bakterien schützen. Auch das enthaltene Xylit soll gegen Bakterien und Zahnbelag wirken. Diese Kombination bietet nach Herstellerangaben einen Schutz vor Karies. Toll für die Kleinsten: Es soll sich im Magen auflösen, sollte es versehentlich verschluckt werden, und kann somit ab dem ersten Zahn benutzt werden. Das milde Aroma kommt bei Kinder gut an und eignet sich prima zur regelmäßigen Verwendung.

Was noch? Kinder Karex ist seit November 2018 erhältlich in der Apotheke und online. Ab Januar 2019 auch in den Drogerieabteilungen.

Der Preis: 3,49 Euro (50 ml)

Mehr Infos zum Produkt: www.karex.com/de-de/produkte/details/product/kinder-karex-zahnpasta